Scheint dem Handwerk wieder die Sonne!“ 

Am 03.12.2009 konnte Obermeister Henning Endler die zahlreich erschienenen Mitglieder der Baugewerbe-Innung Düsseldorf traditionell im Rittersaal des „Uerige“ begrüßen. Zu den besonderen Gästen des Abends zählte Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide, der es sich nicht nehmen ließ, ein Begrüßungswort an die anwesenden Betriebsinhaber zu richten.

Dopheide ging zunächst auf die zwischenzeitlich sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf und der Baugewerbe-Innung Düsseldorf ein. Neben den erneut gestiegenen Ausbildungszahlen im Handwerk konnte er als Erfolg verkünden, dass aus dem Konjunkturpaket II in diesem Jahr 38 Projekte durchgeführt wurden und 55 im Jahr 2010 folgen werden.

Auf Nachfrage einzelner Mitglieder wollte Obermeister Endler diese Zahlen allerdings so nicht bestätigen, da von den Anwesenden lediglich zwei Betriebe Aufträge über das Konjunkturpaket II erhalten hätten. Als Fazit bliebe, dass im Handwerk die Gelder des Konjunkturpaketes II bedauerlicherweise nicht im gewünschten Umfange angekommen seien. 

Erfreulicherweise konnte der Obermeister dann zwei neue Innungs-Mitglieder – seit der letzten Frühjahres-Mitgliederversammlung vom 07.05.2009 – benennen: Stuck-Stock Wand Boden Deckengestaltung, Düsseldorf sowie ASB-Heymann Bau GmbH Bauunternehmung, Düsseldorf.

Des Weiteren wurden zwei Betrieben, die jeweils ihr 75-Jähriges Betriebsjubiläum feiern konnten, eine Urkunde mit entsprechenden Glückwünschen durch den Obermeister überreicht: Wolfgang Abraham Bauunternehmung, Düsseldorf (Gründungsdatum am 11.06.1934) sowie Adam Creutz GmbH, Düsseldorf (Gründungsdatum am 04.11.1934).

Nach einem kurzen Resümee über das abgelaufene Jahr gab Herr Endler allen Innungs-Mitgliedern mit auf den Weg, dass man nicht jammern, sondern unbedingt die Ärmel hochkrempeln und es weiterhin positiv angehen lassen sollte!

Geschäftsführer Heribert Ropertz berichtete in diesem Zusammenhang, dass es immer mehr öffentliche Stellen gibt, die nur an präqualifizierte Betriebe Aufträge vergeben. Aus diesem Grunde stehe die Innung in Verhandlungen mit der ZertBau, um den Innungs-Mitgliedern einen weiteren geldwerten Vorteil zu verschaffen, die dadurch ihre Zertifizierung günstiger durchführen lassen können.

Anschließend stand im Mittelpunkt dieser Innungs-Versammlung der Vortrag von Frank Hopstein, Referent beim Zentralverband des Deutschen Handwerks, zur neuen Image-Kampagne des Handwerks. Zum Zeitpunkt des Vortrages waren nähere Einzelheiten dieser Kampagne noch eines der bestgehüteten Geheimnisse vor dem offiziellen Startschuss am 16. 1. 2010.

Dennoch konnte Herr Hopstein im Rahmen der Versammlung die Kernpunkte der Kampagne ausführlich vorstellen. Das Ziel ist klar: das Handwerk will sein Ansehen und sein Image aufpolieren. Aus gutem Grund, denn das Handwerk gilt über alle Bevölkerungsschichten hinweg als altmodisch – und auch von den Verdienstmöglichkeiten sind die wenigsten Menschen wirklich überzeugt. Insbesondere bei den Jugendlichen, also zukünftigen potenziellen Auszubildenden, kommt das Handwerk in solchen Befragungen nicht sonderlich gut weg.

Zu der vorgestellten Kampagne gab es im folgenden durchaus kontroverse Meinungen unter den Anwesenden. Letztlich überwog aber die Spannung auf den Erfolg dieser auf mehrere Jahre angelegten Werbemaßnahme. Alle Handwerksbetriebe sind zur aktiven Teilnahme aufgerufen und sollen bis Februar 2010 mit sogenannten „Starterpaketen“ mit Werbemitteln ausgestattet werden.

=> Zur Baugewerbe-Innung Düsseldorf