Handwerk in NRW: Sattes Plus von 3,1 Prozent mehr abgeschlossenen Ausbildungsverträgen in 201: Die Auswertung der Ausbildungsstatistik der Handwerkskammern aus dem Jahr 2010 zeigt, dass ein deutliches Plus in Höhe von 3,1 Prozent an neu abgeschlossenen Ausbildungs-verhältnissen (33.814) zu verzeichnen ist. Das Ranking der TOP-14-Berufe, in denen die meisten Ausbildungsverhältnisse abgeschlossen wurden, hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht verändert. Es sind die Ausbildungsberufe in folgender Reihenfolge: Kraftfahrzeugmechatroniker/in, Friseur/in, Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker/in, Maler/in und Lackierer/in, Metallbauer/in, Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk, Tisch-ler/in, Dachdecker/in, Bäcker/in, Bürokaufmann/frau, Feinwerkmechaniker/in, Maurer/in, Zahntechniker/in.

Zum Stichtag 31. Dezember 2010 wurden im nordrhein-westfälischen Handwerk insgesamt 6.598 ausländische Lehrlinge ausgebildet. Dies ist eine Steigerung um 2,9 Prozent. Dieser Zuwachs bezieht sich nicht auf Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte, sondern erfasst ausschließlich die Nationalität. Die größten Zu-wachsraten gab es bei Jugendlichen mit serbischer Nationalität (+38 Prozent) und polnischer Nationalität (+22 Prozent). Auch die Anzahl der Ausbildungsverhältnisse der mit Abstand größten Gruppe ausländischer Lehrlinge, Jugendliche mit türkischem Pass, stieg an (+3 Prozent).

Der Anteil weiblicher Lehrlinge an allen Auszubildenden in Handwerk in NRW (94.731) blieb nahezu konstant mit einem kleinen Minus von 0,4 Prozent. Der Zuwachs in den Lebensmittelhandwerken (+0,9 Prozent) und in kaufmännischen Berufen (+0,5 Prozent) wurde von dem Rückgang im Bereich der Bekleidungs-, Textil- und Lederhandwerke (-1,6 Prozent) und Bau- und Ausbauhandwerke (-0,4 Prozent) sowie Gesundheits-, Körperpflege- und Reinigungshandwerk (-0,9 Prozent) leicht dominiert.