Dachdecker aus dem Kammerbezirk Düsseldorf erhalten ihre überbetriebliche Lehrlingsunterweisung in den Bildungszentren des Baugewerbes (BZB) am Standort Wesel. Der starke Anstieg der Ausbildungszahlen und die hohe Übernahmequote der Gesellen durch die Baubetriebe zeigen die hervorragenden Chancen in dem traditionellen Beruf.

Dass der Dachdeckerberuf derzeit geradezu eine Renaissance erlebt, hat sicher auch mit der guten Auftragslage beim Bauen im Bestand und mit dem Trend zum Energiesparen zu tun. Im September haben in den BZB Wesel 127 Auszubildende ihre Lehre als Dachdecker begonnen – fast 60 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Laut einer Umfrage sind 76 Prozent der Gesellen nach der Gesellenprüfung im Sommer 2010 von ihren Betrieben übernommen worden.

„Diese glänzende Quote ist ein Beleg dafür, dass der traditionelle Dachdeckerberuf nichts an seiner Attraktivität und Anziehungskraft verloren hat“, sagt Frank Pawlik. Auch die Verantwortung für den sparsamen Umgang mit Energie gebe diesem Gewerk und dem der Isolierer neue Impulse, so der Geschäftsführer der BZB mit Sitz in Krefeld und weiteren Standorten in Düsseldorf, Duisburg und Wesel.

„Nach der Zurückhaltung der Betriebe bei der Einstellung im Vorjahr freuen wir uns sehr über diese positive Entwicklung der Ausbildungszahlen für Dachdecker“, berichtet Manfred Fischedick, Leiter der BZB Wesel. „Von hier aus decken wir den Bedarf für den Dachdeckernachwuchs der Ausbildungsbetriebe in der gesamten Region ab – bis Düsseldorf, Duisburg, Essen, Mühlheim und Oberhausen.“ 

Die BZB haben sich in über 30 Jahren zum Nonplusultra der Aus- und Weiterbildung für alle Berufsgruppen der Bauwirtschaft entwickelt. Fast 2500 Baubetriebe, die in 48 Innungen organisiert sind, lassen hier ihre Lehrlinge an einem der vier Standorte ausbilden. Dies erfolgt im Wechsel von betrieblicher Praxis auf Baustellen, ergänzender Fachpraxis in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) und fachbezogener Theorie in einem Berufskolleg. Der Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Düsseldorf nimmt die Zwischen- und die Gesellen-Prüfungen ab.

 

 

Krefeld, im November 2010 

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Frank Pawlik
BZB-Geschäftsführer
Tel.: 02151 5155-10
Fax: 02151 5155-92
info@bzb.de

Dipl.-Ing. Manfred Fischedick
Leiter BZB Wesel
Tel.: 0281 9545-0
Fax: 0281 9545-95
wesel@bzb.de

www.bzb.de