Für Ornela Fojleta aus Albanien schien die Situation zunächst ausweglos zu sein. Nach ihrer Ausbildung zur Sozialhelferin bekam sie immer nur kurzzeitige Arbeitsangebote als Altenpflegehelferin. Gesucht werden auf dem Arbeitsmarkt aber vor allem ausgebildete staatlich geprüfte Fachkräfte. Ornela Fojleta hatte für sich ihren Traumberuf gefunden, wollte sich gerne weiter qualifizieren. Doch Aufstiegschancen blieben ihr als Helferin zunächst verwehrt. Eine Weiterbildung konnte sie sich nicht leisten. Wieder mit einem Gehalt als Auszubildende zu leben, passte nicht mehr in ihre Lebenssituation. Auch ihr Arbeitgeber brauchte sie dringend als ausgebildete Fachkraft, war er doch schon jetzt äußerst zufrieden mit ihren Leistungen.

Durch Fördermöglichkeiten der Agentur für Arbeit konnte jetzt beiden Seiten geholfen werden.

„Wir standen wirklich vor einer schwierigen Situation“, so Detlef Berstermann, Leiter des Stella Vitalis Seniorenzentrums Haan. „Aber dank des WeGebAU-Programms der Agentur für Arbeit konnten wir Frau Fojleta die Weiterbildung bei uns ermöglichen. Gerade in unserer Branche können wir von einem echten Fachkräftemangel sprechen. Die Hilfe der Agentur kam da gerade recht und war zudem sehr unkompliziert.“

 „Dieser Fall ist wie aus dem Bilderbuch, um die Intention von WeGebAu darzustellen: der Betrieb weiß nicht, wie er an Fachkräfte kommen soll, die Mitarbeiterin ist zwar hoch motiviert, aber nicht qualifiziert genug, um den Anforderungen gerecht zu werden, und muss immer fürchten, wieder arbeitslos zu werden. Die Arbeitsagentur möchte dagegen Arbeitslosigkeit gar nicht erst eintreten lassen und fördert deshalb direkt beim Arbeitgeber die Qualifizierung der Mitarbeiterin. Die Zukunft von Betrieb und Mitarbeiter ist mit einem einzigen Schritt gesicherter, und die Gesellschaft profitiert auch noch davon: gute Betreuung im Altenheim und weniger Arbeitslose. Leider sind nicht alle Betriebe, aber auch nicht alle Mitarbeiter so engagiert und zukunftsorientiert. Potential liegt deshalb brach, das helfen kann, dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken – wir müssen es nur heben.“, so Ute Ackerschott, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mettmann.

Bei der Umsetzung von Weiterbildungsmaßnahmen informiert und berät die Agentur für Arbeit Mettmann. Der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Mettmann Tel.: 01801- 66 44 66* ist kompetenter Ansprechpartner vor Ort und bietet ein umfangreiches Informationsangebot bei Fragen zur Weiterbildung.

*Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min