„Der Jobaufschwung hat sich im Juni abgeschwächt. Die Zahl der offenen Stellen ist weiter gesunken. Unter dem Eindruck der Euro-Schuldenkrise zögern inzwischen viele Unternehmen mit der Einstellung neuer Mitarbeiter. Auch die schwächeren Exporte schlagen immer stärker auf den Arbeitsmarkt durch. Die Unternehmen einzelner Branchen blicken nicht mehr so optimistisch in die Zukunft. Allerdings liegen wir in Düsseldorf mit 373.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten auf einem Allzeithoch. Es gab noch nie so viele Beschäftigte in der Landeshauptstadt. Die Zahl der Arbeitslosen blieb gegenüber Mai stabil“, fasst Peter Jäger, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf, die Entwicklung im letzten Monat zusammen. „Abgesehen von saisonalen Schwankungen in den Sommermonaten rechne ich aber nicht mit einer Trendumkehr oder einer handfesten Krise auf dem Arbeitsmarkt. Der Trend zu einer weiteren Erholung des Arbeitsmarktes scheint stabil zu sein. Nur wird das Tempo spürbar abnehmen. Die Rahmenbedingungen der deutschen Binnenwirtschaft sind gut“, so Jäger.

Gegenüber dem Vormonat blieb die Zahl der Arbeitslosen im Juni mit 27.222 Frauen und Männern nahezu unverändert (Mai: 27.221). Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um 61 gesunken. Damit liegt die Arbeitslosigkeit weiterhin unter dem Vorjahreswert. Die Unternehmen suchen gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte und qualifizierte Hilfskräfte. Besonders jüngere Arbeitskräfte haben von dieser Arbeitsmarktlage profitiert. Für ältere Menschen und Arbeitslose, die nicht zu 100 Prozent dem Anforderungsprofil entsprechen, ist die Aufnahme einer Beschäftigung immer noch schwierig. „Gerade ältere Menschen werden gelobt für ihr Wissen, ihre Erfahrung und ihre Zuverlässigkeit. Dieses Potenzial sollten die Unternehmen noch stärker nutzen“, fordert Jäger.

Die Arbeitslosenquote blieb mit 8,8 Prozent in der Landeshauptstadt Düsseldorf unverändert. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote noch 9,0 Prozent.

Ende Juni wurden 5.702 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, zehn mehr als im Mai. Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter Düsseldorf betreut werden, ist um neun auf 21.520 gesunken.

Im Juni wurden über 1.500 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet. Damit standen Ende Juni knapp 5.000 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung. „Das sind gut 500 Stellen mehr als noch vor einem Jahr. Drei Viertel aller Stellen sind für eine unbefristete Tätigkeit gemeldet“, so Jäger.

Gesucht werden alle Qualifikationen – vom Fachhelfer bis zur Führungskraft. Die Schwerpunkte lagen in den Berufsgruppen Hotel- und Gaststättenberufe, Büroberufe, medizinische Gesundheitsberufe, Berufe in Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen und Steuerberatung, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe, Verkehr- und Logistikberufe, Verkaufsberufe, Berufe im Metallbau, Call Center Agents und IT-Berufe. Bei einigen Berufen wie zum Beispiel bei Ingenieuren, Fachkräften für Metall und Elektro, Köchen und in der Pflege ist es schwierig, den Bedarf an Arbeitskräften zu decken.

Zurzeit suchen in Düsseldorf noch 1.000 junge Menschen einen Ausbildungsplatz. Jäger appelliert an die Unternehmen, ihre offenen Ausbildungsstellen der Agentur für Arbeit zu melden. Stellenmeldungen können unmittelbar dem Arbeitgeber-Service in der Arbeitsagentur oder über die Hotline 01801 664466*) mitgeteilt werden. Den Jugendlichen empfiehlt Jäger, auch Alternativen zum Wunschberuf zu suchen, wenn es bis jetzt noch nicht mit einer Ausbildungsstelle geklappt hat. Wer sich noch nicht um eine Ausbildungsstelle bemüht hat, sollte sich an die Hotline 01801 555111*) wenden, um einen Termin mit der Berufsberatung zu vereinbaren. „Nicht warten – jetzt starten!“, empfiehlt Jäger. Aktuell sind der Agentur für Arbeit Düsseldorf noch über 1.700 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet.

Jetzt startet auch die Ausbildungskampagne 2012 „Ich bin gut“. Highlight ist der kostenlose Besuch eines Berufswahlcamps mit anderen Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren vom 19. bis 21. Oktober in der Nähe von Düren. Angeboten werden Bewerbungstrainings und Teamübungen zur Berufsorientierung und Berufswahl. Auf dem Programm stehen auch zum Beispiel Kanufahren und Klettern im Hochseilgarten. Jetzt bis Ende August unter http://www.ich-bin-gut.de bewerben!

*) Festnetzpreis 3,9 ct/min.; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.