HWK-Präsident Wolfgang Schulhoff: „Ausbildungsmotor des Handwerks läuft und läuft und läuft“: Zum 31. Oktober 2011 konnte die Handwerkskammer Düsseldorf ein Plus von 44 Verträgen (+1,9 Prozent) bei den neu eingereichten Lehrverträgen aus der Region Düsseldorf / Kreis Mettmann vermelden. Damit haben zum Herbst 2011 exakt 1.920 junge Menschen einen Handwerksberuf gewählt. Am zahlenmäßig stärksten nachgefragt waren folgende Lehrberufe: Kfz-Mechatroniker (161 neue Verträge), Friseure (156), Anlagenmechaniker SHK (134), Maler und Lackierer (120), Elektroniker (91) und Tischler (86). Die Stärke des Ausbildungsmarktes im Raum Düsseldorf/Kreis Mettmann zeigt sich aber auch darin, dass in vielen‚ seltenen Handwerken ausgebildet wird. So gibt es auch abgeschlossene Lehrverträge im Sattler-Handwerk, im Bestattungswesen, bei den Modisten (Hutmachern) oder mit dem Berufsziel Klavier- und Cembalo-Bauer.

Vorläufige Bilanz in den Branchengruppen: Das Bauhandwerk konnte bis dato annähernd die Zahlen des Vorjahres er­reichen, während die Elektro- und Metallhandwerke ein deutliches Plus an Lehrverträgen in Höhe von 5,9 Prozent registrierten. Rückgänge gab es bei
den Gesundheitsberufen und hierbei vor allem bei den Friseuren. Die Neu­abschlüsse in den Lebensmittelberufen (Bäcker, Konditoren, Fleischer und Fachverkäuferinnen) konnten sich auf hohem Niveau stabilisieren.

Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff: „Auch wenn einem die politische und wirtschaftliche Großwetterlage alles andere als hoffnungsfroh stimmen mag: Die Konjunktur im Handwerk bleibt robust und die Ausbildungsbereitschaft der Meisterinnen und Meister hoch.“