Wieder einmal war der festliche Rittersaal der Burg Linn bei Krefeld Schauplatz für eine gelungene Freisprechungsfeier der Innung Düsseldorf für die diesjährigen Prüflinge im Fotografenhandwerk. Zur Untermalung der feierlichen Stimmung trug der Künstler Armin Küpper mit seinen interessanten Klangkompositionen auf Saxofon und Didgeridoo bei. Da die Prüfungsstücke ausgestellt waren, konnten sich alle Beteiligten ein Bild vom Leistungsstand des neuen Fotografenjahrganges machen. So kam es zu mancher Diskussion und Fachsimpelei.

In seiner Ansprache wies Obermeister Manfred Grünwald im Besonderen darauf hin, wie sich die Novellierung der Handwerksordnung auf die Fotografen ausgewirkt hat. Bis Ende 2003 waren 222 Betriebe in der Handwerksrolle Düsseldorf eingetragen, überwiegend von Meistern geführt. Zum 31.05.2010 waren 710 Betriebe eingetragen, davon ca. 2 Drittel ohne jegliche Qualifikation. Das hierunter die wirtschaftliche Situation der Betriebe, insbesondere der Ausbildungsbetriebe leidet, liegt auf der Hand.  Die Ergebnisse sind sicher auf andere Kammerbezirke übertragbar.

Von insgesamt 29 Kandidat(inn)en konnten sich 23 über das Bestehen der Prüfung freuen. Manfred Grünwald und der Lehrlingswart Guido deNardo gratulierten und überreichten die Gesellenbriefe. Da die frischgebackenen Fotografengesell(inn)en nun von den Verpflichtungen aus dem Ausbildungsvertrag losgesprochen sind, wurden sie sehr herzlich zur Mitarbeit in der Innung und auch im Prüfungswesen eigeladen. Mit Präsenten wurden die drei Prüfungsbesten geehrt: Sebastian Conrads (80%), Bastian Dammers (78%) und Elena Priwitzer (75%).

Bei herrlichem Wetter konnten sich ca. 75 Prüflinge und Gäste im malerischen Burginnenhof mit gegrillten Würstchen und frisch gezapften Getränken stärken. Inzwischen ist diese Veranstaltung ein beliebter Treffpunkt für alle Fotografen im Düsseldorfer Innungsbezirk geworden.

Text: Holger Hahn