Am 11. und 12.12.2012 fanden erstmalig die Aktionstage „Gesundheitsförderung für Lehrlinge im Baugewerbe“ im BZB Krefeld statt. Sie  wurden in Kooperation mit der AOK Rheinland/Hamburg und dem BGF Institut für Gesundheitsförderung durchgeführt.

Durch die intensive Vernetzung und Kommunikation im Rahmen des Projektes VegAB „Verbesserung des gelebten Arbeitsschutzes auf Baustellen“ setzten sich die BZB in Kooperation mit der Bergischen Universität Wuppertal mit der Thematik Arbeitsschutz und Gesundheitsförderung für Beschäftigte im Baugewerbe auseinander. In diesem Zusammenhang konnte mit den Protagonisten im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutz und der Gesundheitsförderung eine gemeinsame Aktion vereinbart werden. Daraus entstanden die Aktionstage „Gesundheitsförderung für Lehrlinge im Baugewerbe“.

Gerade das Baugewerbe leidet unter einem verfälschten Image, dass man ständig schwere Arbeit bei jedem Wetter verrichten muss. Körperliche Belastungen und gesundheitliche Beeinträchtigungen scheinen an der Tagesordnung. Dabei bietet das Baugewerbe abwechslungsreiche und hochinteressante Tätigkeiten und dazu auch noch eine Menge Karrieremöglichkeiten. Weiterhin steht man vor der Herausforderung, dass aufgrund der Demografie Jugendliche und Schüler für die Bauberufe begeistert und Beschäftigten unterstützende Maßnahmen angeboten werden müssen, um länger berufstätig sein zu können. Die Aktionstage sind ein Teil dieser Aktionen.

Lehrlingen und Umschülern wurden sensibilisiert für aktive und gesunde Lebensweise. Neben der allgemeinen Gesundheit durch regelmäßige Bewegung und ausgewogene Ernährung wurden auch Themen wie Rauchen, Alkohol- sowie Drogenkonsum angesprochen.

An den beiden Aktionstagen setzten sich die knapp 170 Lehrlinge des 1. Ausbildungsjahres und 15 Umschüler aus 10 Gewerken an 8 Stationen eines Action-Parcours spielerisch und aussagekräftig mit ihrer Fitness und Gesundheit auseinander.

Die Jugendlichen erhielten Ergebnisse über ihre Gesundheitswerte wie Blutdruck, Körperfettwert, Lungenvolumen, Motorik etc. Aufgrund ihrer jeweiligen Werte wurden die Teilnehmer gezielt zu gesundheitlichen Aspekten beraten. Je nach Ergebnis der Messungen wurden auch akute Empfehlungen ausgesprochen, dringend etwas in Sachen Gesundheit, Fitness und Ernährung zu tun. Zum einen besteht dadurch die Möglichkeit sowohl präventiv als auch nachhaltig auf die Jugendlichen einzuwirken und ihr Ernährungs- und Bewegungsverhalten kritisch zu beleuchten und  dauerhaft zu ändern.

Jede Gruppe bewegte sich 1,5 Stunden in dem Parcours, den sie dann jeweils mit einer gemeinsamen 20-minütigen Kick-Boxen-Fitness-Aktion unter Anleitung eines Fitnesslehrers beendeten.

Zwischen den BZB und der AOK Rheinland/Hamburg wurde bereits besprochen, dass die Aktionstage zu einem regelmäßigen Angebot für die Lehrlinge des 1. Ausbildungsjahres werden. Das Angebot ergänzt hervorragend die Aktionen der BZB wie Rückenschule, Erste-Hilfe-Kurs und Blutspenden.

Die BZB werden die Aktionstage als Lehrgang „Gesundheits-Check“ in die Ausbildung mitaufnehmen und diese neben den anderen Lehrgängen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz und der Gesundheitsförderung auf einer zurzeit in der Entwicklung befindlichen (S)check-Karte „Sicherheit und Gesundheit am Bau“ vermerken. Diese kann der Lehrling dann im Portmonee immer mit sich tragen.

Krefeld, Dezember 2012