Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli ist die Zahl der Arbeitslosen in der Landeshauptstadt Düsseldorf wieder gesunken und lag wie im gesamten Verlauf des Jahres unter den Vorjahreswerten. Gegenüber Juli ging die Arbeitslosigkeit um 447 Personen auf 27.762 Frauen und Männer zurück. Noch vor einem Jahr waren 685 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Nachdem sich in den letzten Monaten jüngere Menschen in der Orientierungsphase zwischen Schulabschluss, Lehre, Studium und Berufseinstieg arbeitslos gemeldet hatten, ging im August insbesondere bei dieser Personengruppe die Arbeitslosigkeit deutlich zurück. Für viele endete mit dem Beginn der Schule und der Berufsausbildung die Arbeitslosigkeit. Junge Menschen, die sich nach der Berufsausbildung und dem Studium arbeitslos meldeten, fanden Zug um Zug eine neue Beschäftigung. „Auch wenn diese Entwicklung jahreszeitlich typisch ist, so zeigt sie auch die hohe Aufnahmefähigkeit des Marktes für gut ausgebildete Menschen“, kommentiert Roland Schüßler, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf, die aktuelle Situation. Auch die gestiegene Nachfrage nach Arbeitskräften zeigt, dass sich der Düsseldorfer Arbeitsmarkt in einer guten Verfassung befindet. Insgesamt wurden im August 2.100 neue offene Stellen gemeldet. Das ist in diesem Jahr ein Spitzenwert. „Auch auf dem Ausbildungsmarkt geht noch was. Nur jetzt müssen sich die Jugendlichen und jungen Erwachsenen schnell entscheiden. Die Zielgerade ist in Sicht“, so Schüßler.
Mit Blick auf den wachsenden Fachkräftebedarf haben die Unternehmen zunehmend ihre Auszubildenden übernommen. Bislang meldeten sich in diesem Jahr knapp 1.000 junge Menschen nach dem Ende der Berufsausbildung arbeitslos, über 100 weniger als im letzten Jahr.

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren ist von Juli auf August um 69 oder rund vier Prozent auf 1.655 Personen gesunken. Damit lag die Jugendarbeitslosigkeit sogar um 222 Personen oder rund 12 Prozent unter dem Niveau von vor einem Jahr. Der saisontypische Rückgang der Arbeitslosigkeit Jüngerer wird sich in den kommenden Monaten fortsetzen.

Aufgrund des Rückgangs der Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosenquote von 8,8 Prozent im Juli auf 8,7 Prozent im August gesunken. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote noch 8,9 Prozent.

Regelmäßig weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung in verschiedenen Betrachtungen aus. Die gesamte Unterbeschäftigung, die auch die Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik umfasst, wird für den August auf 36.322 Personen be-rechnet. Die Unterbeschäftigungsquote ist gegenüber dem Vorjahr von 11,3 Prozent auf jetzt 11,1 Prozent gesunken.

Ende August wurden 6.961 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, 309 weniger als im Juli. Die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter Düsseldorf betreut werden, ist um 138 auf 20.801 gesunken.

Im August wurden 2.100 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt gemeldet, 260 mehr als im Juli und 383 mehr als vor einem Jahr. Am Monatsende standen 6.071 offene Stellen für eine Besetzung zur Verfügung. Gesucht werden weiterhin alle Qualifikationen – vom Fachhelfer bis zur Führungskraft. Die Schwerpunkte lagen in den Berufsgruppen Verkaufsberufe, Hotel- und Gaststättenberufe, Verkehr und Logistik, medizinische Gesundheitsberufe, Büroberufe, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe und Berufe in Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen und Steuerberatung. Bei einigen Berufen wie zum Beispiel bei Ingenieuren, Fachkräften für Metall und Elektro, Köchen sowie in der Pflege und in der IT-Branche ist es anhaltend schwierig, den Bedarf an Arbeitskräften zu decken. 80 Prozent der neuen offenen Stellen wurden für unbefristete Tätigkeiten gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Stellen waren Vollzeitstellen. 

Es gibt noch Chancen auf dem Ausbildungsmarkt – jetzt schnell bewerben!

Ausbildung lohnt sich – Fachkräfte von morgen sichern!

Die Zahl der jungen Menschen, die eine duale Ausbildung anstreben und sich von Oktober 2014 bis August 2015 bei der Agentur für Arbeit gemeldet haben, ist im Vergleich zum Vorjahr mit 3.664 um 67 Bewerber und Bewerberinnen leicht angestiegen. Dagegen ging das Angebot an gemeldeten Ausbildungsstellen im selben Zeitraum um 238 auf 4.396 zurück. Allerdings ist das Angebot an Ausbildungsstellen deutlich höher als die Nachfrage. Rein rechnerisch kommen auf 100 Bewerberinnen und Bewerber 120 Ausbildungsstellen.

In Düsseldorf suchen aktuell noch 701 Jugendliche und junge Erwachsene einen Ausbildungsplatz. Schüßler appelliert an die Unternehmen, ihre offenen Ausbildungsstellen der Agentur für Arbeit zu melden. Es gibt junge Menschen, die sich kurzfristig noch für eine Berufsausbildung entscheiden. Stellenmeldungen können unmittelbar dem Arbeitgeber-Service in der Arbeitsagentur oder über die Hotline 0800 4 5555 20*) mitgeteilt werden. „Arbeitgeber sollten auch den Jugendlichen eine Chance geben, die nicht zu 100 Prozent dem Profil entsprechen, um die Fachkräfte für morgen zu sichern“, rät Schüßler. Junge Bewerberinnen und Bewerber, die noch keine berufliche Perspektive haben, sollten sich nun beeilen. Auch nach dem großen Einstellungstermin am 1. September ist der Einstieg in eine Berufsausbildung immer noch möglich. „Wir haben noch ein breites Angebot an freien Ausbildungsstellen in vielen Branchen. Den Jugendlichen empfehle ich, auch Alternativen zum Wunschberuf zu suchen, wenn es bis jetzt noch nicht mit einer Ausbildungsstelle geklappt hat“, so Schüßler. Wer sich noch nicht um eine Ausbildungsstelle bemüht hat, sollte sich an die Hotline 0800 4 5555 00*) wenden, um einen Termin mit der Berufsberatung zu vereinbaren. Die Berufsberatung informiert über offene Ausbildungsmöglichkeiten – auch in Alternativberufen. Informationen gibt es auch im Berufsinformationszentrum (BiZ) sowie im Internet. Aktuell sind der Agentur für Arbeit Düsseldorf noch über 1.000 unbesetzte Ausbildungsstellen in 100 verschiedenen Berufen gemeldet. *) Anrufe sind gebührenfrei.

Die Schwerpunkte der noch unbesetzten Ausbildungsstellen: Verkäufer/in (47 Ausbildungsstellen), Zahnmedizinische Fachangestellte (46), Kaufmann/frau im Einzelhandel (37), Fachmann/frau Systemgastronomie (36), Friseur/in (35), Koch/Köchin (27), Medizinische Fachangestellte (21), Restaurantfachmann/-frau (18) und Handelsfachwirt (17). Dagegen werden noch Ausbildungsstellen insbesondere für die Berufe Kfz-Mechatroniker/-in, Tischler/-in, Industriekaufmann/-frau und Kaufmann/-frau Büromanagement gesucht.

 

Linktipps für Bewerberinnen und Bewerber, Eltern, Lehrer:

•       www.jobboerse.arbeitsagentur.de (Jobbörse für Ausbildungsstellen)

•       www.planet-beruf.de (Bewerbungshilfen, Expertentipps)

•       www.berufe.tv (Videoclips zu den Berufen)

•       www.berufenet.arbeitsagentur.de (Berufsinformationen zu allen anerkannten Ausbildungsberufen)