Das Handwerk setzt auf das Grundprinzip Ausbildung, Geselle, Meister. Damit sichert es – was Qualifikation und Qualität angeht – seine Wettbewerbsfähigkeit in Europa. Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks betonte auf der Feier zur Amtsübergabe in Berlin: „Ich sehe nur eine schlüssige Strategie für Wachstum und Beschäftigung in Europa: besser, nachhaltiger, praxisgerechter qualifizieren! Gerade auch in den kleinen und mittleren Betrieben.“ Er dankte Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Bundesregierung für Ihre Unterstützung bei der Stärkung der Beruflichen Bildung und der Anerkennung des Meisterbriefs. Seinem Vorgänger Otto Kentzler dankte Wollseifer für neun erfolgreiche Jahre als ZDH-Präsident in Berlin: „Otto, als echter Handwerker hast du alle beeindruckt – quer durch die Parteien, Verbände und Gesellschaftsgruppen.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstrich die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Otto Kentzler und dem deutschen Handwerk verlieh ihm persönlich für seine Verdienste das Bundesverdienstkreuz.

Fotos: ZDH/Werner Schüring