Handwerkliche Betriebe profitieren von langjährigen Mitarbeitern. Ihre Berufserfahrung und Lebenserfahrung sind wichtige Faktoren für den Erfolg eines Betriebes. Auch bei der generationsübergreifenden Zusammenarbeit und der Ausbildung von Jugendlichen sind sie Vorbilder und unterstützen ihre Arbeitgeber. Sie kennen das Arbeitsleben, sind loyal und helfen den jungen Kollegen sich im Betrieb zu integrieren und zu qualifizieren. Sie gehören noch einer Generation an, die sich während ihrer Arbeitszeit auch ohne Smartphone oder I-Phone behaupten kann. Langjährige Mitarbeiter können aber auch arbeitslos werden und brauchen dann Unterstützung, um ins Arbeitsleben zurückzufinden.

Seit mittlerweile drei Jahren bietet die Kreishandwerkerschaft Düsseldorf Betrieben in und um Düsseldorf Beratungs- und Unterstützungsangebote zum Programm Perspektive 50plus an. Das vom Bundesministerium für Arbeit geförderte Beschäftigungsprogramm bietet viele Möglichkeiten zur Gestaltung altersgerechter Vollzeit- und Teilzeitarbeitsplätze. Neben Hilfen bei der Einarbeitung kann auch die Aufarbeitung von Qualifizierungsdefiziten mit Zuschüsse zu den Lohnkosten unterstützt werden.

Die Kreishandwerkerschaft Düsseldorf hilft Arbeitgebern

  • bei der gezielten Vorauswahl aus einem Pool von Arbeitskräften mit unterschiedlichen Kompetenzen
  • bei der Qualifizierung der künftiger Mitarbeiter
  • unterstützt Arbeitgeber bei der kostenfreien Arbeitserprobung
  • zeigt Möglichkeit der finanziellen Förderung des Arbeitsverhältnisses auf
  • und hilft bei der individuellen Nachbetreuung nach einer Arbeitsaufnahme

 Das Angebot an die Arbeitssuchenden umfasst:

  • die intensive Begleitung und Unterstützung bei der Stellensuche
  • ein auf das individuelle Bedürfnis abgestimmtes Coaching
  • eine mögliche Qualifizierung und Weiterbildung
  • „Türöffnen“ bei den Unternehmen

Die Bürokaufleute im Handwerk – ein Beispiel das Schule macht:

Die administrativen Aufgaben in einem Handwerksbetrieb werden immer umfangreicher. Pflege der Kunden- und Lieferantenkontakte, telefonische Erreichbarkeit, die vorbereitende Buchhaltung, Einkauf, Stundenzettelerfassung, Lieferscheine und Rechnungen sind oftmals Arbeiten des Handwerksmeisters am Wochenende. Die Führung des Betriebs kann dadurch leicht vernachlässigt werden.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse im kaufmännischen Bereich sind jedoch für viele Handwerksbetriebe – gerade auch in der Einarbeitungsphase – mit einem finanziellen Risiko verbunden.

Eingliederungszuschüsse für über 50-jährige bei einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit helfen diese Risiken zu minimieren.

Beratung und Informationen:

Kreishandwerkerschaft Düsseldorf

Walter Schmidt
Klosterstraße 73-75
40211 Düsseldorf

Telefon: (0211) 36 70 7-29
E-Mail: walter.schmidt@kh-duesseldorf.de