Auch zwei Düsseldorfer stehen vor dem Abschluß – Einladung zu stilgerechter Freisprechung von den Lehrlingspflichten am 27.1., 14 Uhr in Halle 1:  15 Auszubildende des Boots- und Schiffsbauerhandwerks in NRW werden am kommenden Freitag, 14 Uhr von ihren Lehrlingspflichten entbunden – und gehören anschließend als Fachkräfte der nautischen Branche an. Mehr Berufsnachwuchs war nie in den letzten 20 Jahren. „Unsere Branche spürt positiv, dass die Men­schen verstärkt in Sachwerte investieren. Da gehören Freizeitaktivitäten und langlebige Hobbies wie die An­schaffung und Wartung einer Jolle oder einer Yacht ausdrücklich dazu“, berichtet der Obermeister der Boots- und Schiffbauer-Innung NW, Gerhard Bicker. Die von der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf geführte Landes­innung richtet die Lossprechungsfeier auf ihrem Messestand auf der „Boot 2012“ gemeinsam mit der Berufs­schule der Boots- und Schiffbauer, dem Schifferkolleg „RHEIN“ (Duisburg) in Halle 15 (Stand D 03) aus.

Im Rahmen der publikumsoffenen Feierstunde werden der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf, Dr. Axel Fuhrmann, der Präsident des Deutschen Boots- und Schiffbauerverbands Torsten Conradi und Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide sprechen.

Unter den Prüflingen des anerkannt schwierigsten aller handwerklichen Ausbil­dungs­berufe befindet sich mit Philippe Fricke und dem aus Südkorea stammenden Juhyun Yu auch zwei ortsansässige Bootsbauer, letz­te­rer hat am Vormittag der Freisprechung noch seine mündliche Prüfung vor sich (beide wurden ausgebildet in der Landes­haupt­stadt auf der Bootswerft Schmidt; Kontakt-Tel. zu Werftinhaber und Ausbilder Mark Schmidt, Telefon: 0211 – 30 47 00).

Der Besuch des Bootsbauerstandes lohnt sich übrigens während des gesamten Messe­verlaufs. Die Aus­bil­dungsbetriebe haben zusammen mit den Azubis des ersten Lehr­jahrs eine Lebende Werkstatt eingerichtet. Der komplette zweite Ausbildungs­jahrgang der Branche setzt die gestellten Aufgaben um. Und die lauten diesmal:

  • Aufbauarbeiten an einem Motorboot mit Kunststoffmantel und -hülle.
  • Bau eines „Piraten“-Segelboots.
  • Herstellung eines Ruderblatts und anderer Zubehörteile.
  • Handwerkliche Takelarbeiten.
  • Ferner machen die Berufsjunioren die Zuschauer mit der hohen Schule der nautischen Knotenkunst vertraut.

Betreuer und Ansprechpartner auf dem Messestand ist Schulleiter Günter Portmann.

Bild links oben: Oberbürgermeister Dirk Elbers, Messechef Werner Dornscheidt, Bürgermeisterin Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann u.a. beim Eröffnungsrundgang

Bild rechts: NRW-Verkehrsminister Harry Voigtsberger im Gespräch mit auszubildenden Bootsbauern während ihrer Projektarbeit.