Wenige Tage vor dem offiziellen Beginn des neuen Ausbildungsjahres kann das Handwerk an Rhein, Ruhr und Wupper (Regierungsbezirk Düsseldorf) mit erfreulichen Nachrichten aufwarten: Zum Monatsende Juli 2011 zählte die Handwerkskammer Düsseldorf 2,3 Prozent mehr Lehrverträge im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt 4.151 junge Menschen (2010: 4.055) beginnen  in den kommenden Tagen und Wochen mit einer Handwerkslehre.

Bis zum Jahresende rechnet die Kammer mit rund 9.000 neuen Ausbildungsverhältnissen. Der Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf, Professor Wolfgang Schulhoff: „Die Konjunktur brummt und unsere Betriebe wissen, dass sie geeignete Fachkräfte am besten über die eigene Ausbildung bekommen. Deshalb investieren unsere Meisterinnen und Meister in junge Menschen.“ Besonders erfreulich sei, so Schulhoff, dass nahezu alle Handwerke – von den Lebensmittelhandwerken (Bäcker, Fleischer, Konditoren) und Bauhandwerken über die Friseure bis zu den Autoberufen (Kfz-Mechatroniker, Fahrzeuglackierer, Karosseriebauer) – mehr Lehrlinge registrieren.

Ein „Ausbildungspraktikum für Büromenschen“ absolvierte wie in den letzten Jahren auch Kammergeschäftsführer Dr. Axel Fuhrmann. Der 49-jährige Berufsbildungsexperte der Kammer beendete an diesem Freitag ein einwöchiges Praktikum beim Bestattungsunternehmen Carl Salm GmbH & Co. KG – mit 165 Jahren das älteste Beerdigungsinstitut in Düsseldorf. „Die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft ist sehr anspruchsvoll und enorm vielfältig“, fasste Fuhrmann seine Erfahrungen zusammen. „Bestatter müssen heute umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Beratung, Betreuung und Organisation anbieten. Auch detaillierte Kenntnisse rechtlicher, sozialer und fachlicher Belange rund um Tod, Trauer und Bestattung werden erwartet. Und schließlich sind sie auch in der Trauerpsychologie geschult, um den Angehörigen zur Seite stehen zu können.“

Das Unternehmen Salm ist seit vielen Jahren in der Aus- und Weiterbildung aktiv. So finden in den Räumen in der Andreasstraße regelmäßig auch Teile der Fortbildungsprüfungen zum geprüften Bestatter und zum Bestattermeister statt.