Düsseldorf (LGH). „Das ist ein klasse Angebot – und dann noch kostenlos. Ich werde mich auf dem Laufenden halten, um keinen Termin zu verpassen.“ „Die Beraterin brachte ein Feuerwerk an guten Ideen zu mir. Ihren Vorschlag für einen neuen Firmenslogan habe ich sofort umgesetzt.“ „Die Veranstaltung war den Besuch absolut wert. Schade, dass nicht noch mehr Unternehmer teilgenommen haben.“ „Bitte weiter so! Danke!“ Das sind vier Stimmen aus der jüngsten Vergangenheit zu den Aktivitäten des Projekts Zukunfts-Initiative Handwerk Nordrhein-Westfalen (ZIH). Das von der Landes-Gewerbeförderungsstelle des nordrhein-westfälischen Handwerks (LGH) geleitete Projekt gibt es jetzt seit zwei Jahren.

Sein Kernbestandteil sind Unternehmensberatungen in den drei Bereichen Außenwirtschaft, Demografischer Wandel und Marketing. Viele der mehr als 30 ZIH-Berater bei Fachverbänden und Handwerkskammern berichten von einer weiterhin steigenden Nachfrage nach solchen Vor-Ort-Terminen. Inzwischen sind fast 2.800 Beratungsberichte registriert. Hinzu kommen noch einmal deutlich über 1.500 meist telefonische Kurzberatungen. Den größten Bedarf an fachlicher Unterstützung sehen die Handwerksunternehmer weiterhin im Marketing. Hier lag das Thema „Werbung, Kundenkommunikation“ mit weitem Abstand vor Marktauftritt sowie Kundenbeziehungsmanagement. Bei den außenwirtschaftlichen Beratungen geht es vor allem um Informationen zu einzelnen Ländern und den Marktbedingungen dort. Der Bereich Demografischer Wandel verzeichnet einen deutlich wachsenden Wunsch nach Beratungen. Hier liegt das Marketing für spezielle Kundengruppen vorne, gefolgt vom Thema Unternehmenskultur und der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Ein derartiges Beratungsgespräch dauert im Durchschnitt gut drei Stunden. Hinzugerechnet werden müssen aber noch einmal mehr als drei Stunden der Recherchen des Beraters für das betreffende Unternehmen. In der Regel werden ihm detaillierte Unterlagen und Ausarbeitungen zur Verfügung gestellt.

Überaus positiv bleibt auch die Resonanz auf die Veranstaltungen im Rahmen der ZIH. Die in die drei Projektbereiche einführenden „Z-Impulse“ besuchten seit diesem Januar gut 1.500 Unternehmerinnen und Unternehmer. Hinzugerechnet werden müssen aber noch viele hundert Teilnehmer an Workshops und Seminaren. Ihre Rückmeldungen bestärken das ZIH-Team darin, die richtigen Themen angeboten zu haben: Beispielsweise äußerten sich in diesem Jahr über 30 Prozent der Teilnehmer an einem „Z-Impuls“ „sehr zufrieden“ und gut 60 Prozent „zufrieden“. Die vermittelten Inhalte stuften je 47 Prozent als „interessant“ beziehungsweise „sehr interessant“ ein.

Nähere Informationen über die vom Land NRW und der Europäischen Union geförderte Zukunfts-Initiative sind unter www.zih-nrw.de erhältlich. Dort gibt es auch eine Übersicht über die zahlreichen Termine in den kommenden Wochen und die Kontaktdaten der Fachberater, um so eine Beratung zu vereinbaren.