Seit Februar anhaltender Rückgang der Arbeitslosigkeit: „Von April bis Mai ist die Arbeitslosigkeit um über 600 auf jetzt knapp 39.300 Personen in unserer Region gesunken. Damit hält der Rückgang der Arbeitslosigkeit seit Februar kontinuierlich an. (Bericht zum Download) Noch vor einem Jahr waren rund 1.800 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Der Arbeitsmarkt folgt der guten konjunkturellen Entwicklung. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll –in allen Branchen werden qualifizierte Arbeitskräfte gesucht. Es wird allerdings immer schwieriger, den Bedarf an Arbeitskräften passgenau mit Arbeitsuchenden zu decken“, beschreibt Peter Jäger, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf, die aktuelle Situation. Die Unternehmen stellen jetzt verstärkt unbefristet Personal ein. Mit Blick auf den wachsenden Fachkräftebedarf werden zunehmend Ausbildungsstellen gemeldet. „Die kräftige Inlands- und Auslandsnachfrage, das stabile Konsumverhalten und der anhaltende Optimismus bei den Geschäftserwartungen werden auch in den kommenden Monaten im Schnitt zu einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit führen“, so Jäger.

Durch den Rückgang der Arbeitslosigkeit ist die Arbeitslosenquote im gesamten Agenturbezirk von 8,2 Prozent auf 8,1 Prozent gesunken. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 8,4 Prozent. Auch die Unterbeschäftigung, die die gesamte Entlastung durch die Arbeitsmarktpolitik umfasst, ist von 11,8 Prozent im April auf aktuell 10,6 Prozent gesunken. Im letzten Jahr betrug sie 12,7 Prozent. Damit hat sie sich im Jahresvergleich positiver entwickelt als die Arbeitslosenquote. Dies ist ein Indikator dafür, dass der Rückgang der Arbeitslosigkeit auf eine verbesserte Aufnahmefähig-keit des Arbeitsmarktes zurückzuführen ist.

Im Stadtgebiet Düsseldorf ging die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum April um 474 Personen auf 27.651 zurück. Die Arbeitslosenquote sank von 9,3 Prozent auf 9,1 Prozent.

Im Kreisgebiet Mettmann waren 16.656 Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen, 244 weniger als noch im April. Die Arbeitslosenquote blieb mit 6,7 Prozent konstant.

Im Geschäftsstellenbezirk Mettmann (Region Erkrath und Mettmann) betrug die Quo-te 7,9 Prozent (April: 8,0%), im Geschäftsstellenbezirk Velbert (Region Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath) betrug sie wie im April 7,5 Prozent, im Geschäftsstellenbezirk Ratingen 6,5 Prozent (April: 6,4%), im Geschäftsstellenbezirk Hilden (Region Haan und Hilden) unverändert 5,9 Prozent und im Geschäftsstellenbezirk Langenfeld (Re-gion Langenfeld und Monheim) 5,5 Prozent (April: 5,7%).

Ende Mai wurden 8.888 Menschen von der Arbeitsagentur betreut, 475 weniger als im April.

Die Zahl der Arbeitslosen, die in den Jobcentern Düsseldorf und Mettmann im Bezirk der Agentur für Arbeit Düsseldorf betreut werden, ist um 143 auf 30.393 gesunken. Bei dem wachsenden Bedarf an Arbeitskräften haben sich die Beschäftigungschancen auch für diesen Personenkreis verbessert.

Im Mai wurden in der gesamten Region rund 2.600 neue offene Stellen für eine Beschäftigung auf dem 1. Arbeitsmarkt gemeldet. Das waren seit Jahresbeginn rund 13.300 offene Stellen – über 1.800 oder 16 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. „Der Bedarf an Fachkräften und Fachhelfern wird weiter steigen. Bislang profitierten überproportional junge Menschen von diesen Angeboten. Die Unternehmen sollten aber ihren Blick noch stärker auf das gesamte Arbeitskräftepotenzial erweitern. Dazu gehören neben den Älteren auch Alleinerziehende und Migranten“, so Jäger.

Die meisten Stellenangebote gab es für Bürotätigkeiten, Tätigkeiten im Groß- und Einzelhandel, sozialpflegerische Berufe, für Gesundheitsdienstberufe, Lager und Lo-gistik, für Schlosser und Mechaniker, Elektriker, Ernährungsberufe, Ingenieure und Techniker. Diese Angebote standen Frauen und Männern gleichermaßen zur Verfügung. Drei von vier der neuen offenen Stellen wurden für unbefristete Tätigkeiten gemeldet. Der weitaus größte Teil aller Stellen (84 Prozent) waren Vollzeitstellen.

„Auch der Arbeitsmarkt für Ingenieure boomt. Die Agentur für Arbeit Düsseldorf wird daher gemeinsam mit Partnern am 18. Juni einen ‚Marktplatz für Arbeit für Ingenieu-rinnen und Ingenieure‘ ausrichten. Arbeitgeber aus der Region sind bei uns im Haus, bieten viele attraktive Stellenangebote an und stehen für Fragen zur Verfügung. Die Arbeitsagentur wird zusätzlich eine Vielzahl an aktuellen Stellenangeboten aus dem Bereich Ingenieurwesen an Stellwänden platzieren“, so Jäger.

Zurzeit suchen in der Region noch knapp 2.000 junge Menschen einen Ausbildungs-platz. Jäger appelliert an die Unternehmen, ihre offenen Ausbildungsstellen der Agentur für Arbeit zu melden. Stellenmeldungen können unmittelbar dem Arbeitgeber-Service in der Arbeitsagentur oder über die Hotline 01801 664466*) mitgeteilt werden. Den Jugendlichen empfiehlt Jäger, auch Alternativen zum Wunschberuf zu suchen, wenn es bis jetzt noch nicht mit einer Ausbildungsstelle geklappt hat. Wer sich noch nicht um eine Ausbildungsstelle bemüht hat, sollte sich an die Hotline 01801 555111*) wenden, um einen Termin mit der Berufsberatung zu vereinbaren. „Nicht warten – jetzt starten!“, empfiehlt Jäger. Aktuell sind der Agentur für Arbeit Düsseldorf noch rund 2.800 unbesetzte Ausbildungsstellen gemeldet.

*) Festnetzpreis 3,9 ct/min.; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min.