Frühlingsstimmung am Ausbildungsmarkt: Die Zeichen stehen auf Kapazitätsaufbau: Aufgrund der guten Konjunkturlage suchen die Handwerksunternehmen im Großraum Düsseldorf verstärkt Schulabgänger für eine handwerkliche Berufsausbildung. Aber auch der von vielen erwartete Fachkräftebedarf zeigt inzwischen Wirkung. Die Handwerks­meisterinnen und Meister investieren bewusst in junge Menschen, da sie um die demographischen Probleme – d.h. den deutlichen Rückgang an Schul­abgängern in den kommenden Jahren – wissen.

Exakt 129 offene Stellen haben die handwerklichen Ausbildungsbetriebe in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann innerhalb der letzten drei Wochen gemeldet. Dies ist eine Steigerung um 7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Und auch bei den unterschriebenen Lehrverträgen liegen die Zahlen über denen des Vorjahrs. Rund vier Prozent mehr Schulabgänger haben sich im Vergleich zum Jahr 2010 bereits bis zum 31.3.2011 für eine handwerkliche Ausbildung in Herbst diesen Jahres entschieden.

„Sehr erfreulich ist, dass in allen Handwerksberufen Lehrlinge gesucht werden!“, so Dr. Axel Fuhrmann, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf. „Ich kann die Schülerinnen und Schüler, die
in diesem Jahr ihre Schule beenden, nur ermuntern sich zu bewerben. Die Lage auf dem Lehrstellenmarkt ist so gut wie seit langem nicht mehr!“ Wichtigste Voraussetzungen für eine Berufsausbildung bleiben Leistungs­bereitschaft, Interesse an dem Beruf und ein Zeugnis, bei dem man sich für
die „Noten in Mathematik und Deutsch nicht schämen muss!“