Viele gute Wünsche begleiteten am Freitag die neuen Auszubildenden der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf in ihren neuen Lebensabschnitt. Im Rahmen einer Begrüßungsgala im Robert-Schumann-Saal wurden 38 Azubis – stellvertre-tend für alle 250 im Saal – von Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide und Oberbürgermeister Thomas Geisel symbolisch per Handschlag in die Gemein-schaft des Handwerks aufgenommen. Bis Ende des Jahres soll die Zahl der in diesem Jahr geschlossenen Ausbildungsverträge auf etwa 1400 steigen.

DSC_0906-small

Vor mehr als 600 Gästen – darunter der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkas-se, Arndt M. Hallmann, Dr. Axel Fuhrmann, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf und der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Rimkus – unterstrich Dopheide in seiner Ansprache die Bedeutung des Hand-werks in Düsseldorf mit 35 Innungen, über 3000 Betrieben und mehr als 35000 Mitarbeitern. „Ich bin sicher“, sagte er an die Auszubildenden gewandt, „sie wer-den sich in unserer großen Familie wohlfühlen.“ Gleichzeitig forderte Dopheide die neuen Azubis auf, Durchhaltevermögen zu beweisen: „Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist Gold wert – wir brauchen sie alle!“ Der Kreishandwerks-meister ging in einer Rede auch auf die aktuelle Flüchtlingsproblematik ein und betonte, dass sich über 100 Betriebe spontan bereit erklärt hatten, Plätze für die Aus- und Weiterbildung von Flüchtlingen zur Verfügung zu stellen: „Das ist großartig, denn es zählt bei uns nicht wo man herkommt, sondern wo man hinwill.“

DSC_0980-small

In seinem Grußwort würdigte Oberbürgermeister Geisel das Handwerk als „wich-tigsten Wirtschaftszweig der Stadt“ und zollte den Betrieben Dank und Anerken-nung für die Integration von Flüchtlingen. Düsseldorf sei eine wachsende Stadt mit großen Herausforderungen im Bauwesen, sagte er: „Wir brauchen Schulen, Bäder, eine bessere Verkehrsinfrastruktur und vor allem Wohnungen.“ All dies könne nur mit dem Handwerk erreicht werden.

Aufgelockert wurde die Gala von Kabarettist Frank Küster, der die einzelnen Programmpunkte in humorvoller Weise miteinander verknüpfte und den Azubis sogar ein eigenes Lied widmete: „Ein Hoch auf euch und eure Lehre…“ Den mu-sikalischen Part bestritt die Bigband der Clara-Schumann-Musikschule, die unter der Leitung von Romano Schubert swingende Unterhaltung auf hohem Niveau präsentierte. Viel Beifall erntete auch der in Düsseldorf geborene Stillife-Fotokünstler Thomas Herbrich. Der Kabarettist unter den Fotografen faszinierte das Publikum mit der Entstehungsgeschichte seines in der Zeitschrift „GEO WISSEN“ veröffentlichten Motivs „Das Schaf im Wolfspelz“.

DSC_1184z-small