Schulhoff: „Bekenntnis zum Handwerk als starkem Wirtschaftsfaktor“ – Die Arbeitsgruppe Wirtschaft hat gestern vor der großen Koalitionsrunde ihre Ergebnisse vorgestellt. NWHT-Präsident Professor Dr. h.c. Wolfgang Schulhoff zeigte sich insbesondere zufrieden mit den Ausführungen zu Mittelstand und Handwerk.

„Die Mitglieder der AG Wirtschaft bekennen sich ausdrücklich zu einem starken Handwerk. Der Meisterbrief soll explizit erhalten werden, da er als eine Regulierung im öffentlichen Interesse für einen aktiven Verbraucherschutz sowie zur Wahrung der Qualität der beruflichen Bildung angesehen wird. Das ist ein positives Signal in der Diskussion um die Stellung des Meisterabschlusses im europäischen Dienstleistungsbinnenmarkt“, so Schulhoff.

Ausdrücklich bekennt sich die AG Wirtschaft zu den Kammern in ihrer Dienstleistungsfunktion für die Mitgliedsunternehmen und zu den Innungen in ihrer Rolle als Tarifpartner. Auch der Beitrag der Handwerksbetriebe zur Energiewende im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung wird explizit unterstrichen. Das KfW-Programm zur energetischen Gebäudesanierung soll fortgeschrieben werden und die steuerlichen Anreize forciert werden – eine langjährige Forderung des Handwerks.

„Man merkt den Ausführungen die Handschrift von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin an, der Mitglied in der AG Wirtschaft ist“, so der Repräsentant des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstages. „Er hat die Wirtschaftsinteressen NRWs und die des Handwerks gut vertreten.“