Innung für Parkett- und Fußbodentechnik – Vorstand überreicht Werkzeugtaschen zum Ausbildungsbeginn: Im Gelsenkirchener Hans-Schwiers-Berufskolleg überreichte der Vorstand der Innung für Parkett- und Fußbodentechnik den neuen Auszubildenden der Mitgliedsbetriebe Werkzeugtaschen. Zur Motivation der neuen Auszubildenden und zur Förderung der Verantwortung hatte die Innung für Parkett- und Fußbodentechnik Taschen angeschafft, welche die notwendigen Werkzeuge für den Parkett- und Bodenleger enthalten.

Obermeister Karl-Ernst Troost beglückwünschte die Lehrlinge, sich für den Beruf des Parkett- und Bodenlegers entschieden zu haben. Die demografische Entwicklung führe in den nächsten Jahren zu einem immer größer werdenden Fachkräftemangel. Mit der Ausbildung und der sich unter Umständen anschließenden Weiterbildung zum Meister schaffe man jedoch die Basis, dem Trend entgegen zu wirken. Fachkräfte und Unternehmensnachfolger würden in Zukunft dringend gesucht.

Mit einer Ausbildung übernehme nicht nur der Ausbildungsbetrieb, sondern auch der Auszubildende Verantwortung. Persönlicher Einsatz, Lernbereitschaft, Geschicklichkeit und Können seien für das Gelingen der Ausbildung erforderlich.

Das Werkzeug ist ausschließlich für den Auszubildenden und die damit verbundene Ausbildungszeit bestimmt. Selbstverständlich sollen die Lehrlinge pfleglich mit ihrem Werkzeug umgehen, denn nach bestandener Gesellenprüfung geht die Werkzeugtasche in das Eigentum der Junggesellen über.