Am 10. Mai 2011 im Rittersaal der Obergärigen Hausbrauerei Uerige: Wo Handwerker von ihren Baustellen direkt in Versammlungen fahren, wird erst einmal zünftig zusammen gegessen. So auch auf der 2. Innungsversammlung der Dachdecker in diesem Jahr. Deutlich mehr als die Hälfte der Innungsmitglieder konnten von Obermeister Rudolf Braun begrüßt werden. Nach dem klassischen Rheinischen Buffet Düsseldorf ging es mit Glockenschlag los.

Das neue Mitglied Stefan Golißa erhielt zur Begrüßung die Urkunde der Innung, zum 125jährigen Bestehen der Fa Nobis wurde ebenfalls mit Glückwünschen die Urkunde, unterschrieben von HWK-Präsident Schulhoff, Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide, und Obermeister Rudolf Braun, überreicht.

Unterspannbahnen, Kordelpappen? So ganz konnte der Chronist diesem erst einmal nicht folgen. Obermeister Braun stieß eine Fachliche Diskussion an und mahnte immer wieder sich auf Billige Materialeinkäufe auf keinen Fall einzulassen. Der Endverbraucher, der Kunde muss wissen warum er den einen oder anderen € mehr oder weniger ausgeben muss. Schnelle Materialermüdungen im unteren Preissegment sind schon beim Einkauf vorgegeben. Eine Dacheindeckung ist immer eine Investition für eine lange Zukunft. Es ist nicht selten das Dächer 70-80 oder noch mehr Jahre liegen bleiben, je nach dem ob Dachpappe, Tonziegel oder auch Schiefer (dann sogar 100 Jahre) verwendet wird, bevor sie erneuert werden. Dächer liegen länger wie ihre Meister, das allein sagt schon viel über die hohe Verantwortung welche Dachdecker in ihrem Beruf ausüben aus. Die Wertigkeit des Dachdeckerhandwerks liegt durchaus auch hierin begründet.

Drei Themen wurden besprochen und fachlich stark kommentiert.

Ulrich Löttgen, anschaulich und mit viel Humor ging es um die neue DIN Norm für Windsogsicherung.

Thomas Schmitz, Geschäftsführer des LIV Dachdecker NR und Frau Ina Grombach, der Fa. Conmodi GmbH Konzept zur Arbeitssicherheit Anwalt und Dachdeckermeister.

————————————————————————————————————————————–

Der Aktionstag

„lebendige Werkstatt“

auf dem Rathausplatz der Landeshauptstadt Düsseldorf

im September am 9. und 10. September 2011

Lebendig, deftig, herzlich war Diskussion um die erstmals stattfindende „lebendige Werkstatt“. Am 9/10. September 2011 präsentiert die Dachdecker Innung auf dem Rathausplatz in Düsseldorf mit der „lebendigen Werkstatt“ das Handwerk der Dachdecker. Vor allem Jugendliche welche im Sommer diesen Jahres, oder auch für Sommer 2012 einen Ausbildungsplatz suchen, bekommen hier mit vielen Life-Shows die breite Palette des Dachdeckerhandwerks gezeigt. Ausprobieren, „kloppen was das Zeug hält“ begleitet von den Meistern selbst. Alle der Innung angeschlossenen Meisterbetriebe sind vertreten, dies ist die Chance der zukünftigen Lehrlinge dem Meister auf´s Dach zu steigen.

Ja und wer weiß, vielleicht gibt es bald wieder Gesellen die zu ihrer Lossprechung wissen was es heißt und es mit stolz aussprechen:

„Ich halte es wie ein Dachdecker“

www.lebendige-werkstatt.de

www.dachdecker-innung-duesseldorf.de

www.kreishandwerkerschaft-duesseldorf.de

www.dachdecker-verband-nr.de