Die Förderung des Spitzensports und des Nachwuchsleistungssports genießt in der Landeshauptstadt Düsseldorf einen hohen Stellenwert. Der Leistungssport symbolisiert wesentliche gesellschaftliche und soziale Werte und trägt zur Vermittlung dieser Werte insbesondere an Kinder und Jugendliche bei. Auf ihrem Weg in den Spitzensport erwerben junge Menschen Fähigkeiten, die ihnen im Laufe ihres Lebens von Nutzen sein können.

Erfolgsorientierung, Disziplin, Konzentration, Kreativität, Organisation sowie Teamfähigkeit werden im Laufe einer Sportkarriere in besonderer Weise entwickelt. Die Förderung des Nachwuchsleistungssports und des Spitzensports ist somit immer auch eine langfristige Investition in die Entwicklung besonderer Fähigkeiten junger Menschen über den Sport hinaus.

Den Athletinnen und Athleten muss bewusst sein, dass sie mit sportlichen Erfolgen nur in den seltensten Fällen eine finanzielle Absicherung ihres Lebensunterhaltes über die Zeit ihrer sportlichen Laufbahn hinaus erreichen können. Der Erwerb schulischer und beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten ist unverzichtbar. Junge Sporttalente und ihre Familien stehen somit schon früh vor der Herausforderung, die Anforderungen in Schule und Ausbildung mit der sportlichen Belastung in Einklang zu bringen. Alle Maßnahmen zur Förderung sportlicher Talente werden langfristig nur dann erfolgreich sein, wenn sie die persönliche Entwicklung in Schule, Ausbildung und Beruf mit dem Leistungssport vereinbar machen. Damit verbunden sind Fragen nach dem jeweils richtigen schulischen und beruflichen Weg.

Als ein Zeichen des besonderen gemeinsamen Interesses von Wirtschaft und Sport werden der Stadtsportbund und die Stiftung Pro Sport Düsseldorf für den Sport einerseits und die Kreishandwerkerschaft Düsseldorf und die IHK Düsseldorf für die Wirtschaft andererseits diese Kooperationsvereinbarung schliessen.
Die Kooperationspartner aus der Wirtschaft bemühen sich durch gezielte Ansprache von Unternehmen um die Bereitstellung von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Leistungssportlerinnen und -sportler.

Die Kreishandwerkerschaft wird prüfen, ob für die gewünschte Ausbildung bzw. für ein Praktikum eine freie Stelle in einem Betrieb verfügbar ist und leitet die Bewerbung an den entsprechenden Betrieb weiter. Die weitere Kommunikation erfolgt zwischen dem jeweiligen Betrieb und dem Bewerber. Bei Bedarf erfolgt ein Beratungsgespräch mit Betrieb und Bewerber.

Weiterhin werden die Sportlerinnen und Sportlern in Vereinen und sportorientierten Schulen in Düsseldorf über die Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Leistungssport und Beruf informiert.

Dazu wird der Stadtsportbund einmal im Jahr ein Fachforum Leistungssport mit Beteiligung der Düsseldorfer Leistungsstützpunkte und der Förderinstitutionen mit dem Schwerpunktthema „Duale Karriere im Leistungssport“ veranstalten.

Dabei wird der Bereich Leistungssport und Beruf besonders dargestellt. Die Kreishandwerkerschaft wird sich an der inhaltlichen Umsetzung in Form von Fachvorträgen und Informationsmaterial beteiligen.

Foto: Pete Saloutos – Fotolia.com