Zur „Woche der Ausbildung“ der Bundesagentur für Arbeit ruft das Handwerk die Schulabgänger auf, sich für einen Karriereweg im Handwerk zu entscheiden. „Vom Karriereplan für Abiturienten bis zur individuellen Hilfestellung für Jugendliche mit Startproblemen – das Handwerk bietet für jedes Talent den passenden Weg“, so Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), auf einer Fachtagung seines Verbandes zum Thema Nachwuchsgewinnung. Dazu trafen sich Bildungsexperten am Rande der Internationalen Handwerksmesse 2015 in München.

„Mit dem neuen Instrument der assistierten Ausbildung können förderbedürftige Jugendliche ebenso unterstützt werden wie ihre Ausbildungsbetriebe“, so Schwannecke zu dem von der neuen „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ propagierten Instrument. Heinrich Alt, Vorstand der Bundesagentur für Arbeit, appellierte in seiner Rede an die Bildungsberater der Kammerorganisationen gemeinsam mit den Jugendlichen und den Betrieben die Möglichkeiten der assistierten Ausbildung zu nutzen: „Das neue Instrument und seine Möglichkeiten müssen jetzt bekannt gemacht werden!“

Der ZDH kümmert sich aber auch verstärkt um chancenreiche berufliche Bildungs- und Karrierewege für leistungsstarke Schulabsolventen. „Unser Ziel ist es, höhere Bildung nicht nur in Hochschulen stattfinden zu lassen, sondern auch auf beruflichen Bildungswegen zu ermöglichen“, betont Holger Schwannecke.