Viele gute Wünsche begleiteten am Freitag, 11.10.2013, die Ausbildungsstarter dieses Jahres im Handwerk in ihren neuen Lebensabschnitt. Im Rahmen der mittlerweile 4. einer Begrüßungsgala „HandSchlag“ im Robert-Schumann-Saal wurden 30 Azubis – stellvertretend für die im Saal rund 300 Anwesenden – von Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide und Oberbürgermeister Dirk Elbers symbolisch per Handschlag in die Gemeinschaft der Handwerker aufgenommen.

Dopheide wies in seiner Ansprache darauf hin, dass die neuen Lehrlinge in ihren Betrieben täglich vor neuen Herausforderungen stehen und bereit sein müssen, auch schwierige und harte Arbeiten zu erledigen. „Sie haben dabei einen großen Vertrauensvorschuss – bitte verspielen sie ihn nicht!“ schärfte er den Ausbildungsstartern ein. Im Übrigen, ergänzte Dopheide, zähle im Handwerk nicht, woher man kommt, sondern wohin man will.

An den Ersten Bürger Düsseldorfs gewandt betonte der Kreishandwerksmeister, dass auch die Innungen schuldenfrei seien: „Wir geben nur das aus, was wir einnehmen – wie die Stadt.“ Oberbürgermeister Dirk Elbers knüpfte in seinem Grußwort an diesen Punkt an und betonte, dass die Stadt die Schuldenfreiheit nicht in Frage stellen werde: „Ehe ich einen Cent Zinsen zahle, stecke ich ihn in die Infrastruktur der Stadt.“ Jährlich investiere die Stadt 300 Millionen Euro zur Verbesserung der Infrastruktur und setze damit wichtige Impulse, sagte Elbers.

Gleichzeitig hob der OB die hohe Bedeutung des Handwerks für den Wirtschaftsstandort Düsseldorf hervor. Den neuen Auszubildenden legte Elbers ans Herz, die Ausbildungsjahre zu genießen: „Und ich hoffe, wir sehen uns wieder – in ein paar Jahren bei der Meisterfeier.“

Aufgelockert wurde die Gala von Kabarettist Frank Küster, der die einzelnen Programmpunkte in humorvoller Weise miteinander verknüpfte und zur Begrüßungsgala u.a. auch ein Lied an alle Hausbesitzer präsentierte: „Marmor, Stein und Eisen bricht, doch sie isolieren nicht. Alles, alles leiten sie – weg die Energie…“

Den musikalischen Teil des Abends bestritten neben dem Jugendsinfonieorchester der Tonhalle Düsseldorf unter der Leitung von Ernst von Marschall die „Töchter Düsseldorfs“ – acht Mädchen im Alter von 11 und 23 Jahren. Unter Leitung von Cornelia Hornemann begeisterte die Band mit Songs von George Michael („Careless Whisper“), Lena (Satellite“) Georg Gershwin („Summertime“) und Adele (“Skyfall“).

KH Düsseldorf