4.000 Besucher am Georg-Schulhoff-Platz – Innenleben von Computerspielen, Solarcar-Contest und Energietechnik im Miniaturformat faszinierten Publikum:  Zum 9. Mal gehörte die Handwerkskammer Düsseldorf am Freitag und Samstag zu den Schwerpunkt-Austragungs-Orten des bundesweiten „Tages der Technik“. Mehr als 4.000 Technikinteressierte waren auch in diesem Jahr zu dem erneut dicht bestückten Ereignis-Parcours in Bilk gepilgert – darunter alleine 70 Schulklassen. „Der Tag der Technik in Düsseldorf gehört regelmäßig zu den bedeutendsten Veranstaltungen dieser Art in Deutschland. Und das seit Jahren. Ich bin selbst erstaunt und begeistert, mit welchem Einfallsreichtum immer wieder auf Neue spektakuläre Projekte und Effekte hierher geholt werden“, würdigte Kammerpräsident Prof. Wolfgang Schulhoff das Engagement der Trägergemeinschaft von IHK, VDI, VDE, DVS und FH Düsseldorf bei der Eröffnung der diesjährigen Technik-Rallye.

Die Besucher erlebten im Kammer-Foyer am Georg-Schulhoff-Platz und den umliegenden Außenbereichen insgesamt 38 Präsentationen und ein Entertainment-Programm mit „Physik-Show“ und einem Modellsolarauto-Rennen. Am „Lichtblitz“- Wettkampf nahmen alleine mehr als einhundert Schüler teil; sie traten mit Eigenkreationen – vorab im Werkkundeunterricht entwickelten solarzellenbetriebenen Fahrzeugen – gegeneinander an. Namhafte Unternehmen und Verbände, so Mercedes, die IHK, die Rheinbahn, die Firma Soeffing Kälte Klima und die Fachhochschule beteiligten sich im Übrigen mit überraschenden und zum Teil spektakulären Live-Vorführungen.

Übergeordnetes Thema war die Raumfahrt. Die von der Veranstaltergemeinschaft eigens für diesen Anlass bei der ESA ausgeliehenen Funktionsmodelle einer ISS-Raumstation sowie einer „Ariane“-Rakete fanden ein fasziniertes Publikum – und das, obwohl der Schirmherr, ESA-Astronaut Alexander Gerst, wegen eines kurzfristigen Übungseinsatzes in Sibirien nicht persönlich in Düsseldorf sein konnte.

Experimente und Phänomene aus dem gesamten Spektrum von Naturwissenschaft und Technik prägten die weiteren Ausstellungsbereiche, darunter rare Einblicke ins Innenleben von Prozessoren, wie sie die Komplettmontage eines Computerspiels offenbarte, gezeigt von der FH Düsseldorf. Das Hildener Helmholtz-Gymnasium setzte ein rein elektromagnetisch betriebenes Schienenfahrzeug in Bewegung und brachte per Multivibrator und Transistor ein elektronisches Klavier zum Klingen. Messer Cutting Systems lockte mit Nutzanwendungen exothermer Reaktionen, etwa einer Sauerstoff-Pflanze und Verfahren der Oberflächenreinigung per Flämmbrenner. Stets für Andrang und begeisterte Ahs und Ohs sorgten Funkenschläge aller Art: gleich ein halbes Dutzend Aussteller führte Schweißtechnik in Vollendung vor; u.a. die Schweißtechnische Lehranstalt der Handwerkskammer und die Rheinbahn, die auf mehreren Quadratmetern thermische Gieß-Schweißarbeiten inszenierte.

Der Tag der Technik ist in Zeiten der Energiewende immer auch ein Energie-Labor. In diesem Jahr wartete die Daimler AG mit einer Lehr-Brennstoffzelle, die FH mit einem Mini-Blockheizkraftwerk und die Stadtwerke Düsseldorf mit Energie/Wasser-Experimenten auf. Nicht zuletzt lockten an beiden Veranstaltungstagen mehrere Infostände, sich mit den Chancen in MINT- und technischen Handwerksberufen vertraut zu machen.