Die sieben nordrhein-westfälischen Handwerkskammern bieten über ihr gemeinsames Lehrstellenportal www.lehrstellen.org in neuem Design 2.471 offene Ausbildungsplätze im Handwerk an. Auf lehrstellen.org kann jeder junge Mensch, der für diesen Sommer noch eine Lehrstelle in einem der über 100 zukunftsträchtigen Berufen wünscht, in den Ausbildungsplatzbörsen der einzelnen Kammern nach aktuell freien Ausbildungsstellen suchen. Die freien Lehrstellen verteilen sich über alle Handwerksbranchen. So finden sich 468 Stellen in der Bau-/Ausbaubranche, 673 in der Elektro- und Metallbranche, 101 in der Holzbranche, 418 in der Nahrungsbranche, 19 in der Bekleidungsbranche, 395 in der Gesundheitsbranche, 38 im Glas-, Papier-, keramischen und sonstigen Gewerbe sowie 359 in den kaufmännischen und sonstigen Berufen.

WHKT-Präsident Hesse rät den Jugendlichen: »Eine betriebliche Ausbildung ist derzeit besser als die meisten anderen Alternativen. Da ein Fachkräftemangel in den nächsten Jahren absehbar ist, sollten sich alle Jugendlichen dreimal überlegen, ob sie weiter zur Schule gehen oder nicht besser sofort eine berufliche Ausbildung im Betrieb absolvieren. Denn dies bietet sichere Zukunftsperspektiven, direkt ein Einkommen und damit ein Stück Selbstständigkeit. Vor allem in den weniger bekannten Berufen lohnt es, sich nach Ausbildungsplätzen umzuschauen. Wer sich noch nicht für einen Beruf entschieden hat, sollte die Osterferien dafür nutzen, ein Praktikum zu absolvieren.«

Zur Berufsorientierung und Bewerbungsvorbereitung empfehlen wir die aktuelle Jugend-Plattform der Handwerkskammern www.handfest-online.de mit umfangreichen Berufsberichten. Wer für Bewerbungszwecke Betriebe in seiner Nähe sucht, die grundsätzlich ausbildungsberechtigt sind, sollte unter www.handfest-online.de in der aktualisierten Datenbank suchen: komfortabel und schnell – einfach einen Ausbildungsberuf wählen, seinen gewünschten Ort eingeben und einen Umkreis festlegen, schon findet man ausbildungsberechtigte Betriebe.

Details unter www.lehrstellen.org