Fachkräfte-Engpass im Fokus der Rede von Andreas Ehlert vor der Vollversammlung: Liebe Kolleginnen und Kollegen,

viele junge Menschen befinden sich in Nordrhein-Westfalen in Berufsvorbereitungsmaßnahmen oder sind bei den Agenturen für Arbeit als ausbildungssuchend gemeldet. Auf der anderen Seite hängt die Zukunft unseres Wirtschaftsbereichs entscheidend davon ab, dass wir auch in Zukunft über ausreichend viele und ausreichend qualifizierte Mitarbeiter verfügen. Und glauben Sie mir: Ich kenne Ihr Problem mit so manchem Bewerber und so mancher Bewerberin, die im Einstellungsverfahren nicht haben erkennen lassen, dass sie eine Ausbildung in Ihrem Betrieb wirklich packen könnten – oder auch wollen.

Dennoch sollten wir auch auf solche Jugendliche einen zweiten Blick riskieren. Darum bitte ich Sie hier jedenfalls sehr herzlich.

  • Lassen Sie uns insbesondere gemeinsam noch etwas mehr an Fantasie und Leidenschaft als bisher schon dafür entwickeln, junge Frauen für eine Ausbildung in Ihrem Beruf zu interessieren und zu motivieren. Wir werben als Kammer bereits energisch um weiblichen Nachwuchs, auch auf ungewöhnlichen Wegen, etwa über unsere Youtube-Channel!
  • Und bitte prüfen Sie ebenso großzügig, ob Sie auch kurzfristig noch zum kommenden Ausbildungsjahr 2015/16 einem jungen Mann oder einer jungen Frau mit Zuwanderungshintergrund eine Chance – oder auch eine zweite – bieten könnten.

Die NRW-Wirtschaft und damit auch die NRW-Handwerksorganisation haben sich im Rahmen des „Ausbildungskonsens NRW“ der Landesregierung gegenüber verpflichtet, rund 3.200 Ausbildungsangebote zusätzlich stemmen zu wollen, um auf diesem Weg ein Plus bei den neu abgeschlossenen Ausbildungs-verträgen gegenüber dem Vorjahr zu erreichen. Es sind gute Gründe, die uns zu dieser Zusage veranlasst haben: Denn wir dürfen im eigenen Interesse nichts unversucht lassen, die Zukunft unserer Betriebe zu sichern!

Und so können Sie Ihren zusätzlichen Ausbildungsplatz anzeigen:

  • Bitte melden Sie Ihr Ausbildungsangebot dem Arbeitgeberservice der örtlichen Agentur für Arbeit.
  • Bitte versehen Sie Ihre Meldung mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie der Agentur für Arbeit zugleich den Auftrag zur Vermittlung
  • Bitte informieren Sie die Ausbildungsabteilung der Kammer parallel per Fax an 02 11/87 95-602 oder per mail an kuczawsky@hwk-duesseldorf.de.
  • Und setzen Sie Ihre Offerte bitte auch in unsere erfolgreiche Lehrstellenbörse unter handwerk-lehrstelle.de (auch erreichbar über www.hwk-duesseldorf.de/ausbildungsboerse). Das erhöht die Vermittlungschance weiter! Die Benutzerführung ist ganz einfach.

Ich danke Ihnen sehr. In unserem gemeinsamen Interesse.

Andreas Ehlert, Präsident der Handwerkskammer Düsseldorf