Fremdsprachliche Sprechstunde für Eltern „Mein Kind findet keine Lehrstelle – wie kann ich helfen?“: Gemeinsam bieten die am Starthelfer-Projekt beteiligten Handwerkskammern sowie Industrie- und Handelskammern NRW mit dem Schwerpunkt Migration am 02.09.2014 einen speziellen Beratungsservice für Eltern mit Migrationshintergrund.

Oftmals sind es zugewanderte Eltern, deren Deutschkenntnisse unzureichend sind und die sich sicherer in ihrer Muttersprache verständigen können. Um auch ihnen die Chance zu bieten, sich umfangreich über Ausbildungsfragen ihrer Kinder zu informieren, gibt es nun erstmals das Angebot einer fremdsprachlichen Elternsprechstunde. Was können Eltern tun, um ihr Kind bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu unterstützen? Was muss man bei einer Bewerbung beachten? Praxiserfahrene Starthelferinnen und Starthelfer stehen für Fragen rund um das Thema betriebliche Ausbildung zur Verfügung und suchen und vermitteln auch gezielt Bewerber/innen an Ausbildungsbetriebe.

Die Elternsprechstunden werden angeboten in türkischer Sprache vom Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW (Ansprechpartner: Herr Kiraz, Tel: 02381/175047), der Handwerkskammer Südwestfalen (Herr Özen, Tel: 02931/877372), der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer Duisburg (Frau Erdogan, Tel: 0203/2821205), der Industrie- und Handelskammer zu Köln (Frau Yildiz, Tel: 0221/16406786), der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (Herr Kabadayi, Tel: 02331/390-268) und der Zahnärztekammer Nordrhein (Frau Kashani, Tel: 0211/5260586).

Dieser kostenlose Beratungsservice wird durch das Projekt „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ möglich, welches mit Mitteln der EU und des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.