Christian Henke zog Bilanz nach einer Woche als Bäckerlehrling: Noch unversorgten oder unschlüssigen Schulabgängern bietet sich ein zu diesem späten Zeitpunkt des Jahres unverhofft starkes Lehrstellenangebot für einen kurzfristig erfolgreichen Karrierestart im Handwerk. Eine Woche nach Beginn des Ausbildungsjahres 2014/2015 meldet die Handwerkskammer Düsseldorf noch gut 1.100 freie Ausbildungsplätze; sie verteilen sich auf alle Regionen des Regierungsbezirks. Die Offerten bilden das gesamte Spektrum an gestaltenden, technischen, konstruktiven und versorgungsnahen Ausbildungsberufen des Wirtschaftsbereichs ab. Das Kontingent ist ortsscharf mit allen Ansprechpartnern zur direkten Kontaktnahme im Internet zu finden unter www.handwerk-lehrstelle.de. Und auch eine kostenlose App namens Lehrstellen-Radar 2.0 bietet einfachen Zugang zu den freien Lehrstellen (und übrigens auch zu Praktikumsplätzen im Handwerk): www.lehrstellen-radar.de.

„Der Angebots-Bestand entspricht gut dem Doppelten dessen, was wir vor einem Jahr an Ausbildungsstellen zur kurzfristigen Vermittlung verfügbar hatten“, informierte Dr. Christian Henke, der für Berufsbildung zuständige Geschäftsführer der HWK, am Freitag bei einem Ortstermin in einem Ausbildungsbetrieb des Lebensmittelhandwerks (Backhaus Thomas Pohl in Düsseldorf) die Öffentlichkeit.

Zur Erläuterung des Überhangs verwies Henke auf eine starke Ausbildungsbereitschaft der Betriebe und einen erhöhten Fachkräfte-Bedarf aufgrund des anhaltend hochtourigen Konjunkturverlaufs im Handwerk. Gleichzeitig habe die Handwerkskammer bei den vertraglichen Neuabschlüssen zum 31. Juli ein „leichtes Plus gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitpunkt“ beobachtet: „Es ist viel Bewegung auf dem handwerklichen Ausbildungs-markt“, so Henke. Besonders erfreulich sind die Zuwächse in einigen besonders zukunfts-trächtigen Branchengruppen, die großen Nachwuchsbedarf aufweisen, so in den Elektro- und Metall-Handwerken und in den Gesundheitsbranchen. Auch die Lebensmittelhandwerke haben nach derzeitigem Stand mehr Zulauf als noch im Vorjahr. „Eine Steigerung des Gesamt-Vorjahresergebnis von 7.710 Neuaufnahmen ist drin“, wagte Henke den Blick nach vorn auf ein mögliches Schlussergebnis zum 31.12.

Kammergeschäftsführer Christian Henke trat am Freitag im Übrigen nicht nur als Promoter der `Karriere mit Lehre´, sondern auch als zupackendes Vorbild vor die Presse. Nach vier Tagen Dienstantritt um zwei Uhr morgens als Bäcker-Hospitant im Slow-Baking-Universum von Bäckermeister Thomas Pohl zeigte der Bildungsexperte kaum Ermüdungserscheinungen. „Vor allem hat es mich jedes Mal von Neuem begeistert, wenn die Kundschaft die von eigner Hand geformten Croissants gelobt hat“, bekannte Henke.