Über 140 Gesellinnen und Gesellen, aus den Fachbereichen Maler und Lackierer, Objekt und Bautenschutz und Fahrzeuglackierer sind in diesem Jahr, von den Pflichten ihrer Lehrverhältnisse frei, also losgesprochen worden in ein von nun an selbstständiges Berufsleben. Die feierliche Lossprechung fand im Klosterhof im Maxhaus-Katholisches Stadthaus auf der Schulstrasse am Rand der Düsseldorfer Altstadt statt.

„Bei uns zählt nicht, wo man herkommt. Sondern wo man hin will.“ Die Imagekampagne im Handwerk macht es deutlich, wie über 40% aller Arbeitsplätze in Deutschland finden sich im Handwerk. Handwerk, das sind qualifizierte Fachleute, eine Ausbildung im Handwerk hat Zukunft.

Junggesellinnen und Junggesellen, Eltern und Freunde, Lehrer und Lehrmeister hörten zu, als Obermeister Heiner Pistorius in seiner diesjährigen Rede zur Freisprechungsfeier sprach:

„ Ich wünsche Ihnen Lust und Laune für Ihr Leben. Entwickeln Sie Ihre Visionen und Wünsche, die Sie sich selbst erfüllen können. Wenn Sie Lust auf Leistung entwickeln werden Sie Ihre Ziele erreichen – ohne Frust“ sagt er und betonte: „Eine Spaßgesellschaft könnte in der Tat ein erstrebenswertes Ziel sein. Dann nämlich, wenn wir an unserer Arbeit, unseren Aufgaben und unserer Leistung genauso viel Spaß hätten, wie bei unseren Freizeitaktivitäten und Hobbys“.

Die Übergabe der Gesellenbriefe moderierte Sandra Quellmann, Moderatorin von  WDR Daheim und Unterwegs.

Hans Voss, Leiter des Ausbildungszentrum der Maler und Lackierer Innung Düsseldorf und die beiden Stellvertretenden Obermeister Jörg Schmitz und Günther Rothe Beglückwünschten jeden Gesellen einzeln.

Die Innungsbesten der Maler und Lackierer in diesem Jahr sind: Daniel Belau, Claudia Derendorf, Nicole Krenosz, Daniel Otremba, Sebastian Schmitz und Sebastian Wedding. Die besten der Fahrzeuglackierer sind Kai Meuffels,  Migel Mateos Prieto und Alexandre Sheptuhin.

Das von Oliver Neuhoff und seinem Team aufgebaute köstliche Buffet und frische Getränke fanden reichlichen Zuspruch.  StevenK….füllte das wunderbare Ambiente des Klosterhof mit Musik vom feinsten. Moderner Jazz gemischt mit Karibischen Klängen lud ein zu zahlreichen Gesprächen drinnen wie draußen, an diesem herrlichen Sommerabend.

Gäste des Abends waren u.a. Bernd Walter, Regionalgeschäftsführer der IKK classic in Düsseldorf und Lutz Denken, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf.