Schutzmaßnahmen für Handwerker*innen im Kundendienst

Vor dem Hintergrund, dass Handwerker*innen auch während der derzeitigen Corona- Pandemie nicht einfach ins Homeoffice wechseln können und weiterhin in engem persönlichen Kontakt zu Kollegen und Kunden stehen, hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute eine Pressemitteilung mit Maßnahmen und Vorgehensweisen für Handwerker*innen im Kundendienst veröffentlicht.

Weitergehende Empfehlungen, was Betriebe und Beschäftigte branchenspezifisch tun können, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen, werden inzwischen von vielen Berufsgenossenschaften angeboten und können dort abgerufen werden (z. B. über die Seiten der BG Bau, der BGHW oder der BGHM).

Mehrarbeit wegen Corona:

450-Euro-Grenze darf im Minijob überschritten werden.

Betriebe beschäftigen aufgrund der Corona-Krise ihre 450-Euro-Minijobber manchmal in größerem Umfang als ursprünglich vereinbart. Dies kann zum Überschreiten der monatlichen Verdienstgrenze von 450 Euro führen. Für eine Übergangszeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020 ist nun ein fünfmaliges Überschreiten der Verdienstgrenze möglich.

Weitere Informationen können auf der Internetseite der Minijob-Zentrale abgerufen werden.

Corona-Pandemie und ihre Folgen Kurzarbeitergeld und Förderprogramme

Viele von Ihnen haben aktuell große Sorgen, ob Sie die Corona-Pandemie betrieblich überstehen. Der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen haben bereits bestehende Instrumente wie

Kurzarbeitergeld deutlich verbessert und der Situation angepasst.

Auch sind bereits finanzielle Förderprogramme aufgelegt worden bzw. werden in Kürze aktiviert.

Natürlich verursachen all diese Instrumente einen bürokratischen Aufwand, den viele von Ihnen nicht gewohnt sind.

Wir haben daher in Absprache mit den Innungen und der Agentur für Arbeit drei Vollzeitmitarbeiter der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf abgestellt, die Sie zum Thema Kurzarbeitergeld erstberaten und Sie beim Ausfüllen der Antragsformulare unterstützen können.

Am Montag, 23. März 2020 erfolgt die erforderliche Schulung dieser Mitarbeiter, die Sie aber bereits ab Montag 08:30 Uhr kontaktieren können.

Bitte wenden Sie sich an die Herren

Michael Nölle, Tel.: 02 11 / 36 70 761, Mail: michael.noelle@kh-duesseldorf.de

Walter Schmidt, Tel.: 02 11 / 36 70 729, Mail: walter.schmidt@kh-duesseldorf.de

Dirk Kurschat, Tel.: 02 11 / 36 70 761, Mail: dirk.kurschat@kh-duesseldorf.de

Für die Beratung zum Thema Liquidität und Fördermöglichkeiten durch Bund und Land NRW konnten wir mit Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander einen exzellenten Fachmann gewinnen, der Ihnen für eine Erstberatung (max. 30 Minuten je Erstberatung) kostenlos zur Verfügung steht.

Wir haben zunächst die Beratungszeit festgelegt auf dienstags, 09:00 bis 11:00 Uhr und donnerstags, 16:00 bis 18:00 Uhr.

Erreichbar ist Herr Sander unter Telefon-Nr.: 0 21 31 / 66 04 13 oder Mail info@cd-sander.de.

Bitte halten Sie bei der ersten Kontaktaufnahme Ihre Betriebsnummer bereit, da dieser Service exklusiv für Innungsmitglieder ist.

Sollte sich herausstellen, dass die vereinbarten Beratungszeiten nicht ausreichend sind, werden wir diese selbstverständlich ausweiten.

In manchen Versicherungsverträgen ist auch eine sogenannte Ausfallversicherung für Pandemiefälle vereinbart. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Vertrag eine solche Klausel enthält.

Neueste Informationen zum Thema Corona-Pandemie können Sie jederzeit aktuell der Internetseite der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf www.kh-duesseldorf.de entnehmen.

Wir versichern Ihnen, dass die Kreishandwerkerschaft Düsseldorf und alle Innungen alles unternehmen werden, um Sie in dieser so schwierigen Situation zu unterstützen.