Traditionell gehört das Friseurhandwerk zu den ausbildungsstarken Gewerken. Daher wurden am Sonntag, 11. Juli 2010, 131 junge Menschen von den Pflichten ihres zuvor erfolgreich beendeten Lehrverhältnisses freigesprochen. Dazu konnte Obermeisterin Monika Schmitter rund 300 Gäste in der Handwerkskammer Düsseldorf zur Lossprechungsfeier der Friseur-Innung Düsseldorf begrüßen.

 

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf Dr. Axel Fuhrmann hob hervor, dass die jungen Gesellinnen und Gesellen von nun an ihr Leben selbst in die Hand nehmen und selbst agieren müssen. Dazu gehöre vielleicht auch die Meisterprüfung. Dr. Fuhrmann dankte allen Ausbildungsbetrieben für die hervorragende Ausbildung.

Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide betonte, die frischgebackenen Gesellinnen und Gesellen könnten stolz auf ihre erfolgreiche Ausbildung sein. Die Investition in die Ausbildung habe sich bezahlt gemacht.

Die Vorsitzende des Gesellenprüfungsausschusses Dominique Aretz berichtete, dass neben den Prüflingen auch die Prüfer unter hohem Prüfungsdruck gestanden hätten. Sie dankte in ihrer Rede vor allem Gabriele Bongartz, die als Leiterin der Überbetrieblichen Lehrwerkstatt der Friseur-Innung Düsseldorf die Auszubildenden nicht nur fachlich sondern auch menschlich immer wieder unterstütze.

Ausgezeichnet wurden als Jahresbeste: Ilona Günster vom Betrieb Friseur Schmitt GmbH, Zweitbeste wurde Susanne Heß von der Essanelle Hair Group und den dritten Platz erreichte Lena Brücker vom Salon Champu-Friseure e.K..

Wir gratulieren auch von dieser Stelle aus und wünschen den jungen Gesellinnen und Gesellen weiterhin viel Glück und Erfolg bei ihrem beruflichen Lebensweg.