Handwerk Magazin

Corona – Krise

Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) – in der ab 30. Mai 2020 gültigen Fassung

Ab 30. Mai 2020 gelten in Nordrhein-Westfalen im Zuge des Stufenplans weitere Öffnungen der Anti-Corona-Maßnahmen. Unter anderem werden Zusammenkünfte im öffentlichen Raum für bis zu zehn Personen wieder möglich sein.

Kultureinrichtungen wie Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäusern können wieder öffnen, wenn sie entsprechende Hygienestandards sicherstellen.

Messen, Kongresse und Tagungen sind unter Auflagen wieder erlaubt. Für sportliche Veranstaltungen im Freien gibt es weitere Lockerungen und auch für die Nutzung von Sanitär- und Umkleideanlagen in Sporteinrichtungen.

Busreisen sind unter bestimmten Bedingungen wieder möglich und Schülerinnen und Schüler können in den Sommerferien Freizeit- und Ferienangebote nutzen.

UVH-Rundschreiben 97/2020 – Ehrenpräsident Hansheinz Hauser verstorben

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben die traurige Pflicht, Sie über den Tod des Ehrenpräsidenten von HANDWERK.NRW und Ehrenpräsidenten der Handwerkskammer Düsseldorf, Hansheinz Hauser, zu informieren, der gestern in Krefeld verstorben ist.

Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf die vielen Jahre der gemeinsamen Zusammenarbeit zurück, in denen Hansheinz Hauser in besonderem Maße auch den Interessen der freiwilligen Organisationen im Handwerk verbunden war.

Wir verneigen uns vor seinem Lebenswerk.

Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau und seinen Angehörigen.

Als Anlage übersenden wir Ihnen einen Nachruf der Handwerkskammer Düsseldorf und zugehöriges Bildmaterial.

24_Hansheinz+Hauser+verstorben_PM_12.5.20

Bundesministerium für Arbeit und Soziales

veröffentlicht einheitliche Covid-19 Arbeitsschutzstandards

Um ein Wiederhochfahren der Wirtschaft in Deutschland zu ermöglichen hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) am 16.04.2020 allgemeine SARS-CoV- 2-Arbeitsschutzstandards bekannt gegeben (siehe auch Anlage)

Zu den wesentlichen Punkten gehören:

  • Arbeitsschutz muss um betriebliche Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 ergänzt werden,
  • Abläufe müssen so organisiert werden, dass die Beschäftigten möglichst wenig direkten Kontakt zueinander haben,
  • Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern gilt auch bei der Arbeit,
  • Für zusätzlichen Schutz bei unvermeidlichem direkten Kontakt sorgen,
  • Zusätzliche Hygienemaßnahmen vorhalten.

Grundsätzlich begrüßen wir die Initiative des BMAS allgemeine, branchenübergreifende Covid-19 Arbeitsschutzstandards zu beschreiben. Bei der Erarbeitung der Arbeitsschutzstandards hatte der ZDH darauf hinweisen, dass neben dem Schutz der Beschäftigten auch die betriebliche Umsetzbarkeit und Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen – vor allem auch für die kleinen und mittelständischen Betriebe – Berücksichtigung finden muss. Weiterhin haben wir deutlich gemacht, dass aktuell eine branchenweite Versorgung mit Desinfektionsmitteln, Atemschutzmasken, Mund-Nase-Masken und Schutzhandschuhen nicht sichergestellt ist.

Richtigerweise wird jetzt das Verwenden von Mund-Nasen-Bedeckungen in den meisten Fällen als ausreichender Schutz vorgesehen. Bei den Themen Zutritt zum Betriebsgelände und Handlungsanweisungen für Verdachtsfälle bleibt unternehmerischer Spielraum, als dass die dort beschriebenen Maßnahmen „möglichst“ bzw. „wo möglich“ erfolgen sollen – natürlich immer unter Wahrung der gesundheitspolitischen Vorgaben. Die branchenspezifische Konkretisierung wird richtigerweise den zuständigen Berufsgenossenschaften überlassen. Die Zentralfachverbände wurden hierüber bereits letzte Woche von uns in Kenntnis gesetzt und stehen in der Regel zwecks Erarbeitung branchenspezifische Umsetzungsempfehlungen mit ihrer Berufsgenossenschaft in Kontakt.

Das BMAS weist darauf hin, dass die Arbeitsschutzstandards entsprechend der aktuellen Lage angepasst werden können. Mögliche Anpassungen sollen in einem neu installierten Beraterkreis „Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz zur Prävention von Covid-19“ erörtert werden.

Über mögliche weitere Anpassungen bzw. eine Fortschreibung der Arbeitsschutzstandards werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Unsere Leistungen

Rechtsberatung

Insbesondere in rechtlichen Fragen sind Sie mehr und mehr auf qualifizierte Beratung und Information durch kompetente Fachberater angewiesen

Inkasso

Zeit ist Geld. Damit Sie Ihre Zeit in sinnvolle betriebliche Entscheidungen und Angelegenheiten investieren können, bieten wir Ihnen über unsere Rechtsabteilung das Forderungsinkasso

Formularservice

Zur weiteren rechtlichen Absicherung in vertraglichen Dingen bieten wir unseren Innungsmitgliedern von Juristen auf das Handwerk ausgerichtete Musterverträge und -formulare an

Interessenvertretung

Wir machen uns stark für unsere Mitglieder. Unser politisches Engagement für Ihren Betrieb. Damit Sie wirtschaftlich immer stärker werden.

Versorgungswerk

Das Versorgungswerk als Sozialeinrichtung des Handwerks in Düsseldorf gibt Ihnen kostenlos Antworten und Entscheidungshilfen zu Ihren Fragen

Vergünstigungen

Nehmen Sie teil an den Sondervergünstigungen des Stromrahmenvertrages der Kreishandwerkerschaft mit der Stadtwerke Düsseldorf AG. Dieses Angebot gilt für alle uns angeschlossenen Innungsbetriebe mit dem Sitz in NRW.

Unsere Partner

Kreishandwerkerschaft Düsseldorf