Brüssel, 01.12.2011 – Zum jetzt vorliegenden EU-Programm für Wettbewerbsfähigkeit und KMU „COSME“ erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

„Das COSME-Programm setzt die richtigen Schwerpunkte, um kleine und mittlere Unternehmen zu stärken und Europa so wirt- schaftlich und sozial zu stabilisieren. Die 2,5 Milliarden Euro sind daher sinnvoll angelegt.

Vor allem der Zugang zu Finanzierung ist für unsere Betriebe von enormer Bedeutung. Unsere Forderung nach einem ausge- wogenen Finanzierungsmix aus Fremd- und Eigenkapitalinstrumenten wurde im neuen KMU-Programm aufgegriffen. Die angekündigten Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums zeigen ebenfalls den richtigen Weg. Bei der Umsetzung des Programms muss nun sichergestellt werden, dass die Unterstützungsangebote auch tatsächlich bei den KMU ankommen.

Mit Blick auf die Forschungs- und Innovationspolitik appelliert das Handwerk an Parlament und Rat, sich nicht nur für geeigne- te Verfahren, sondern auch für eine entsprechende Mittelausstattung einzusetzen. Denn durch die Integration der KMU- Innovationsförderung in das neue Horizont 2020-Programm droht das Handwerk aus dem Blickfeld zu geraten.“